Obst für Hunde: Welches Obst dürfen Hunde essen? Eine Liste von Hunde-geeignetem Obst und Gemüse. Erfahre, welche Obstsorten deinem Hund eine gesunde und leckere Abwechslung zu seiner Ernährung bieten können.

Obst für Hunde: Tipps für die richtige Fütterung von Obst

Obst für Hunde: Tipps für die richtige Fütterung von Obst

Du weißt bereits, dass Obst wichtig für deine Gesundheit ist, aber wusstest du, dass es auch für deinen Hund gut ist? Hunde brauchen zwar kein Obst, um gesund zu sein, aber wenn du deinem Vierbeiner frisches Obst fütterst, erhält er einen zusätzlichen Schub an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien sowie eine stets willkommene zusätzliche Flüssigkeitszufuhr.

Als Hundehalter ist es wichtig, daran zu denken, dass nicht alle Früchte gut für deinen Hund sind. Wenn du Anzeichen für eine Magenverstimmung oder andere Beschwerden bemerkst, solltest du ihm diese Obstsorte nicht mehr füttern - auch wenn sie ansonsten unbedenklich für ihn ist.

Hier sind 10 der besten Früchte für Hunde

Korb, Korb mit Früchten, Beeren

Apfel

Ein Apfel pro Tag hält vielleicht nicht den Tierarzt fern, aber Apfelscheiben oder kleine Apfelstücke eignen sich hervorragend als Leckerbissen und als Beilage zum Essen. Achte nur darauf, dass du deinem Hund keine Apfelkerne fütterst. Wie andere Kernobstsorten auch enthalten sie Blausäure, die giftig für deinen Hund ist. 

Vorteile:

  • Sie helfen, die Zähne zu reinigen und den Atem deines Hundes zu erfrischen.
  • Sie enthalten Vitamin A, Vitamin C sowie Ballaststoffe. Außerdem sind in der Schale sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen bekämpft haben.

Bananen

Bananen haben eine Menge gesundheitlicher Vorteile für unsere Hunde. Außerdem lassen sie sich gut transportieren und sind daher ein guter Snack für lange Spaziergänge zu zweit.

Vorteile:

  • Die Ballaststoffe in Bananen können gut für die Verdauung deines Hundes sein.
  • Sie enthalten einen hohen Anteil an Kalium, Ballaststoffen und Vitamin C.

Aber Achtung: In Bananen ist sehr viel Zucker enthalten, daher sollten sie nicht täglich am Speiseplan deines Hundes stehen. Außerdem enthalten Bananen sehr viel Kalium, daher kann es beim Hund zu einer Überversorgung kommen. Daher solltest du deinem Hund keine Bananen füttern wenn er an Herzproblemen leidet. 

Brombeeren

Du kannst Brombeeren mit deinem Hund teilen, aber du solltest sie nach bestem Wissen und Gewissen in kleine Stücke schneiden. Nimm lieber die süßen Brombeeren als die säuerlichen, die dein Hund wahrscheinlich lieber mag. 

Vorteile:

  • Sie können antibakterielle Eigenschaften haben, die eine gute Mundgesundheit unterstützen.
  • Sie enthalten die Vitamine C und K, Mangan und Ballaststoffe.

Blaubeeren

Hunde lieben Blaubeeren, die bereits die perfekte Größe für kleine und große Mäuler haben. Wenn du es jedoch mit einem kleinen Hund oder einer großen Blaubeere zu tun hast, solltest du die Beere vor dem Servieren halbieren.

Vorteile:    

  • Blaubeeren sind zucker- und fettarm und eignen sich gut als Leckerli für Hunde, die nicht zu viele zusätzliche Kalorien zu sich nehmen wollen.
  • Sie enthalten die Vitamine C und K sowie Kalzium, Magnesium, Zink, Eisen und Antioxidantien.

Cantaloupe

Cantaloupe ist eine sichere und gesunde Frucht, die dein Hund genießen kann. Vermeide es jedoch, die Schale zu füttern, da die raue Textur Darmschäden verursachen kann.

Vorteile:

  • Hohe Dosen an Beta-Carotin, das gut für die Sehkraft und das Immunsystem deines Hundes ist.
  • Enthält die Vitamine A, B-6 und C, sowie Ballaststoffe, Kalium, Folsäure und Niacin.

Preiselbeeren

Thanksgiving ist nicht der einzige Grund, diese süßen Leckereien bei dir zu Hause zu lagern. Cranberries können roh, gekocht oder getrocknet an deinen Hund verfüttert werden, aber lass die zuckerhaltige Cranberrysauce weg. 

Vorteile:

  • Cranberries sind reich an Antioxidantien.
  • Sie enthalten die Vitamine C und E sowie eine Reihe von B-Vitaminen, darunter Thiamin, Niacin, Riboflavin und B-6.

Papaya

Füttere die Papaya an deinen Vierbeiner. Das Fruchtfleisch dieser exotischen Frucht ist ein hervorragender Snack.

Vorteile:

  • Enthält die Vitamine A, C, E und K sowie Folsäure.
  • Sie enthält viele Ballaststoffe, Kalzium und Kalium.

Himbeeren

In Maßen genossen, sind Himbeeren ein köstlicher Leckerbissen für deinen Hund. Und die meisten Hunde scheinen sie zu mögen, besonders wenn sie im Sommer besonders süß sind.

Vorteile:

  • Es wird angenommen, dass sie gegen Krebs, Kreislauferkrankungen und altersbedingten Verfall helfen.
  • Sie enthalten Vitamin C, Folsäure, Kupfer, Magnesium, Ballaststoffe und Antioxidantien.

Erdbeeren

Wie die meisten anderen Beeren sind auch Erdbeeren voll von Antioxidantien. Für eine sichere Fütterung schneidest du zuerst die Blätter an der Spitze ab und viertelst dann die Erdbeere. Wenn dein Hund klein ist, schneide jedes Viertel in die Hälfte (oder kleiner).

Vorteile:

  • Erdbeeren können mit ihrem hohen Gehalt an Antioxidantien das Immunsystem stärken.Außerdem haben sie einen hohen Wassergehalt, was sie zu einem hydratisierenden Snack macht.
  • Sie enthalten die Vitamine C, B-6, K und E, sowie Folsäure, Kalium und Mangan.

Wassermelone

Nichts ist an einem heißen Tag so befriedigend wie ein saftiges Stück Wassermelone, und unsere Hunde sehen das genauso. Füttere nur nicht die Schale oder die Kerne, denn die sind für deinen Hund schwer verdaulich.

Vorteile:

    • Reich an Lycopin, einem Antioxidans, das vor Zellschäden schützt.
    • Enthält die Vitamine A, B-6 und C sowie Thiamin, das die Umwandlung von Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten in Energie unterstützt.
    • Dank ihres hohen Wassergehalts sind sie besonders feuchtigkeitsspendend.

Wie du deinen Hund mit Obst fütterst

Frisches oder gefrorenes Obst lässt sich leicht an deinen Hund verfüttern, vorausgesetzt, du entfernst Schale, Kerne und Kerngehäuse und schneidest das Obst in handliche Stücke. Aber wenn du Lust hast, kannst du noch kreativer werden.

Frucht-Smoothie
  • Friere ein paar Vierbeiner-Eiswürfel ein. Fülle jeden Schlitz eines Eiswürfelbehälters mit frischem Wasser oder einem Esslöffel Joghurt, gib dann kleine Stücke geschnittenes Obst hinein und friere es ein. Nimm ein Vierbeiner-Eis heraus und genieße es an einem warmen Tag.
  • Mach einen Smoothie. Beginne mit einer Basis, z. B. Wasser, Naturjoghurt oder Rinder-, Hühner- oder Gemüsebrühe (schaue dir vorher die Zutatenliste an, um sicherzustellen, dass keine Zwiebeln, Knoblauch oder andere verbotene Lebensmittel enthalten sind, wenn du eine gekaufte Brühe verwendest). Mixe ihn mit frischem oder gefrorenem Obst und serviere ihn. Wenn du eine zu große Portion zubereitest, kannst du den Rest in einem Eiswürfelbehälter einfrieren, um schnell gefrorene Leckereien zu erhalten.
  • Ermuntere deinen Hund dazu, mit seinem Futter zu spielen. Tausche die herkömmlichen Leckerlis im Lieblingsspielzeug deines Hundes gegen kleine Obststücke aus. So bekommt dein Hund einen gesunden Snack und gleichzeitig eine Menge geistige Auslastung.
  • Streue Obst über deine Mahlzeiten. Streue geschnittenes Obst über das normale Frühstück oder Abendessen deines Hundes. Das ist eine gute Möglichkeit, die Mahlzeiten aufzulockern und ihnen eine zusätzliche Dosis gesunder Leckereien zu geben.

Achte auf Blähungen, Erbrechen oder Durchfall

Hund, Kranker

Manche Hunde sind empfindlicher als andere und können Blähungen, Erbrechen und/oder Durchfall bekommen, wenn sie Obst bekommen. Selbst bei Hunden mit "stählernen Mägen" kann es zu Magen-Darm-Verstimmungen wie Erbrechen und Durchfall kommen, wenn sie zu viel Obst bekommen, weil es viele Ballaststoffe enthält. Wenn du deinem Hund Obst als Snack geben willst, solltest du langsam anfangen und auf Anzeichen von Magen-Darm-Verstimmungen achten, bevor du es zu einem regelmäßigen Leckerli machst. Wenn du eines der oben genannten Anzeichen einer Magen-Darm-Verstimmung bemerkst, darfst du deinem Hund kein Obst mehr füttern und musst deinen Tierarzt anrufen.

Können Hunde Trockenfrüchte essen?

Ja, Trockenfrüchte sind gesunde Leckerbissen und können von Hunden in Maßen gefressen werden. Einige Trockenobstsorten enthalten mehr Zucker und Kalorien als andere, deshalb ist es wichtig, sie mit Bedacht auszuwählen. Wenn du deinem Hund Trockenfrüchte fütterst, solltest du darauf achten, dass er nicht zu viel davon isst, da dies zu einer Gewichtszunahme führen kann.  Trockenfrüchte können auch eine Erstickungsgefahr darstellen, also schneide sie in kleine Stücke, bevor du sie deinem Hund gibst. 

Nicht alle Trockenfrüchte sind gleich. Einige sind für Hunde schädlicher als andere. Rosinen zum Beispiel sind hochgiftig und potenziell tödlich. Verzichte also darauf sie deinem Hund zu geben. Wenn du Bedenken hast, deinem Hund Trockenfrüchte zu füttern, sprich mit deinem Tierarzt.

Wie du Trockenfrüchte an deinen Hund fütterst

Trockenobst oder getrocknete Früchte können als gesunde, nährstoffreiche Snacks für Hunde dienen. Es ist jedoch wichtig, Trockenobst in Maßen zu füttern, da es viel Zucker und Kalorien enthält.

Hier erfährst du, wie du Hunde mit Trockenobst füttern kannst:

  • Wähle ein Produkt, das keinen Zuckerzusatz oder künstliche Zutaten enthält.
  • Entscheide dich für ein Produkt, das viele Ballaststoffe und wenig Zucker enthält. Eine gute Wahl sind ungesüßte getrocknete Cranberries. 
  • Vermeide alle Produkte, die Rosinen oder Trauben enthalten, da diese für Hunde giftig sind
  • Achte auf das Gewicht deines Hundes, wenn du ihm Trockenobst fütterst. Zu viele Kalorien können bei Hunden zu Übergewicht führen.
  • Passe ihr normales Futter entsprechend an. 

Trockenfrüchte, die Hunde fressen können

Auch wenn es dir vielleicht unkonventionell oder bizarr vorkommt, ist Trockenobst für deinen Hund eine schnelle Quelle für Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien - genau wie für uns Menschen!

Können Hunde getrocknete Mango essen?

Die Antwort lautet JA. Getrocknete Mangos sind nicht nur eine sichere und ungiftige Wahl für deinen Hund, sondern enthalten auch natürlichen Zucker, der deinem Tier einen Energieschub gibt - perfekt zum Spielen! Der Teil mit den natürlichen Zuckern ist wichtig. Das ist vielleicht offensichtlich, aber achte darauf, dass du deinem Hund nur fleischige, weiche getrocknete Mangostücke fütterst und die Schale und den Kern vermeidest. Wenn du getrocknete Mangos zur Hand hast, musst du dir über diesen Schritt wahrscheinlich keine Gedanken machen. Aber es ist wichtig zu wissen, dass Kerne und Samen der Früchte eine Erstickungsgefahr für Haustiere darstellen. Der Verzehr von zu viel davon kann zu Erbrechen oder Durchfall führen. Wir empfehlen daher, ein- bis zweimal pro Woche ein paar getrocknete Mangostücke zu essen. 

Können Hunde getrocknete Ananas fressen?

JA! Wie bei der Mango solltest du deinem Hund getrocknete Ananas nur dann füttern, wenn sie 100% natürlich ist, d.h. keine Zusatzstoffe oder Zutaten enthält, die du nicht kennst. Auch hier gilt: Füttere deinem Hund getrocknete Ananas in Maßen. Wenn du getrocknete Ananas zum ersten Mal verfütterst, solltest du regelmäßig kontrollieren, ob dein Hund Durchfall oder eine andere Krankheit entwickelt hat. Wenn das der Fall ist, verträgt dein Hund getrocknete Ananas vielleicht nicht.

Können Hunde getrocknete Jackfrucht fressen?

Auch dein Hund kann getrocknete Jackfrucht essen! Sieh dir all diese neuen, gesunden Leckereien an, die du ab und zu in den Speiseplan deines Hundes einbauen kannst. Wir können es nicht oft genug betonen, aber du solltest deinem Hund nur Trockenfrüchte ohne Zusatzstoffe geben. Bei Jackfrüchten gilt das auch für Gewürze. Einige Gewürze können den Magen deines Hundes verderben, also achte darauf, wenn du die Nährwertangaben liest. Da gesunde getrocknete Jackfrüchte nur aus natürlichem Zucker, Ballaststoffen und Wasser bestehen, können die meisten Hunde diese Leckerei bedenkenlos verzehren.

Fazit - Obst für Hunde

Insgesamt kann gesagt werden, dass eine ausgewogene Ernährung für Hunde sehr wichtig ist, um ihre Gesundheit und Wohlbefinden zu gewährleisten. Dabei kann Obst für Hunde eine wertvolle Ergänzung zum Hundefutter darstellen, da sie wichtige Nährstoffe und Ballaststoffe enthalten. Allerdings ist bei der Auswahl und Dosierung von Obst für Hunde Vorsicht geboten, da nicht alle Sorten für sie geeignet sind und eine zu große Menge zu Verdauungsproblemen führen kann. Im Zweifelsfall sollte man sich daher an einen Tierarzt oder eine Tierernährungsberatung wenden, um sicherzustellen, dass das Obst für Hunde gut verträglich ist und ihnen keine gesundheitlichen Probleme bereitet.